Avatar
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Match —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

sp_Feed RSS (Beitrag) sp_Related Verwandte Themen sp_TopicIcon
Bürgerfragestunde HFA 23..01.2014
22. Januar 2014
09:50
Avatar
Heinz Renner
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 768
Mitglied seit:
10. Februar 2013
sp_UserOfflineSmall Offline

Bürgerfragestunde= Haupt- und Finanzausschuss-Sitzung
= 23. Jan. 2013 – 18:00 Uhr, Rathaus , Kleiner Sitzungssaal
Für 2015 sind 2 Mio. €, aber für 2016 und 2017 keine Grundstücksverkäufe geplant (Haushalt Seite 182 – Nr. 27). Davon ausgehend stellt sich die Frage, wie Investitionsmassnahmen (Seiten 826-838) für die drei Jahre finanziert werden sollen?
Für 2015-2017 sind Erschliessungsbeiträge in Höhe von 750.000 € und auch Einnahmen aus Strassenbeiträgen in Höhe von 2,3 Mio. € eingestellt. Wenn keine Strassenbeiträge erhoben werden, dann stellt sich mit Blick auf den immer noch defizitären Haushalt und dem damit verbundenen Kreditaufnahmeverbot die Frage, welche der vorgesehenen Investitionsmassnahmen gestrichen werden?
-> Unter anderem 350.000 € zur Vorbereitung der Südumgehung in Weißkirchen, 400.000 € für das Baugebiet „An den Drei Hasen“ oder die Ampelanlage an der Frankfurter Landstr./Zimmermühlenweg/Bommersheimer Str./U-Bahn (Brutto 710.000 € in 2014/15)?
In diesem Zusammenhang stellt sich aber auch die Frage, wie ausgehend von den finanziellen Rahmenbedingungen der Stadt auf Dauer überhaupt noch Investitionen finanziert werden können?
Denn es ist davon auszugehen, dass im Ergebnishaushalt keine nennenswerten Überschüsse und aufgrund der Ansätze im Haushalt geringe bzw. keine Grundstücksverkaufs-Erlöse zu erwarten sind! Wie kann die Stadt vor dem Hintergrund auf die Erhebung von Strassenbeiträgen verzichten?
Und wie steht es um die für 2016 geplante weitere Erhöhung des Grundsteuerhebesatzes auf 625 Punkte. (= 120 % der Erhöhung für 2014) und weiteren Erhöhungen der KiTa-Beiträge?

PS: Auch stellt sich die Frage, welche Einnahmen bzw. Arbeitsplätze durch Investitionen (seit 2009 mehr als 150 Mio. €?) angestrebt bzw. erreicht wurden?

24. Januar 2014
09:16
Avatar
Heinz Renner
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 768
Mitglied seit:
10. Februar 2013
sp_UserOfflineSmall Offline

Grundsteuerhebesatz von mehr als 625 ab 2016 nicht auszuschliessen!

Im Finanzhaushalt (=Investitionshaushalt) sind für 2015 Grundstücksverkaufserlöse von 2 Mio. € sowie 0,00 € für 2016 und 2017 berücksichtigt. Stadtkämmerer Thorsten Schorr wies darauf hin, dass in dem Zahlenwerk nur konkrete Vorgänge berücksichtigt sind. Er hofft, dass sich Einnahmen aus Grundstücksverkäufen der Jahre 2013 und 2014 ergeben, die ggf. 2015 nutzbar sind.
Anmerkung: In dem Zahlenwerk wurden und sind mit Blick auch für das lfd. Jahr Planzahlen berücksichtigt: 2013 = 19,9 Mio. € und für 2014 = 17,4 Mio. €.
Ergebnis: Erlöse aus Grundstücksverkäufen brechen dramatisch ein.
Nachhaltige Auswirkung auf die Investitionstätigkeit: Ab 2015 stehen nur noch Restbeträge zur Verfügung.
Als Einnahmen sind für 2015-2017 im Haushalt neben 3 x 250.000 € Erschliessungsbeiträgen sowie 2,3 Mio. € Einnahmen für die drei Jahre aus Strassenbeiträgen berücksichtigt.

Schorr hat die Hoffnung, dass Oberursel aufgrund des Herbsterlasses der Landesregierung als nicht dauerhaft defizitäre Kommunen – weil für 2016 ein Haushaltsausgleich angestrebt wird – auf die Erhebung von Strassenbeiträgen verzichtet werden kann. Bleibt abzuwarten, wie dies die Kommunalaufsicht in Verbindung mit der anstehenden Haushaltsgenehmigung für 2014 sieht?
Anmerkung: Im Gegenzug müssten wegen der Mindereinnahmen geplante Investitionen in Höhe von 2,3 Mio. € gestrichen werden, da keine Überschüsse aus dem Ergebnishaushalt zu erwarten sind und wegen der finanziellen Rahmenbedingungen auch keine Kreditaufnahme möglich ist. Für die Investitionen benötigt der BSO für 2014 übrigens (erstmalig?) 5,3 Mio. Kredite.

Im Rahmen der Haushaltsrede hatte der Kämmerer darauf hingewiesen, dass zum endgültigen Ausgleich des ordentlichen Ergebnisses aus heutiger Sicht eine Erhöhung des Grundsteuerhebesatzes ab 2016 auf 625 Punkte,
-> ggf. aber eine darüberhinausgehende Erhöhung notwendig ist.
ausgehend ist Sparen angesagt. Unter anderem auch im Bereich der Personalkosten: mit 18,1 Mio. € für 2013 und 17,5 Mio. € für 2014 sowie 17,6 Mio. € für 2017 angesetzt. Eine Kommission ist eingesetzt.

Auf die Frage nach der durch die seit 2009 getätigten Investitionen in Höhe > 150 Mio. € geschaffenen Arbeitsplätze und Einnahmen wies Kämmerer Schorr darauf hin, dass bei Investitionen bei Kommunen in erster Linie der Daseinsvorsorge* dienen.
Anmerkung: Die Sanierung des Bahnhofs, Neugestaltung der Bärenkreuzung, Bau neues Rathaus bzw. die Realisierung eines Einkaufszentrums zählen hierzu nicht.

* Dazu zählt gem. Wikipedia als Teil der Leistungsverwaltung die Bereitstellung von öffentlichen Einrichtungen für die Allgemeinheit, also Verkehrs- und Beförderungswesen, Gas-, Wasser-, und Elektrizitätsversorgung, Müllabfuhr, Abwasserbeseitigung, Bildungs- und Kultureinrichtungen, Krankenhäuser, Friedhöfe, Bäder usw. (Infrastruktur).

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 99

Zurzeit Online:
8 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 0

Mitglieder: 180

Moderatoren: 6

Administratoren: 1

Forumsstatistiken

Gruppen: 4

Foren: 54

Themen: 1120

Beiträge: 6658

Neuste Mitglieder:

Ansgar Gartner, florian kelly, Alex Dalls, King Twelve, test user, RUPERT KÖHLER, Desmond Schraner, Peter Boell, Administrator, AKS

Moderatoren: Graham Tappenden: 1032, Bernd at Lokki: 1661, BrunnenTreff: 224, Facebook Kommentar: 338, BrunnenTreff.: 149, Facebook Kommentar.: 164

 

OpenStreetMap Karten sind © OpenStreetMap-Mitwirkende

Regionaler Flächennutzungsplan Ausschnitte sind © Regionalverband FrankfurtRheinMain

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Diese Webseite verwendet so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte "Session-Cookies". Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite “Datenschutzerklärung”.

Schließen