Avatar
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Match —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Inhalte der Metaplankarten-Abfragen = Beiträge und Anregungen von 48 Bürgern
18. April 2013
14:47
Avatar
Heinz Renner
Mitglied
Members
Forumsbeiträge: 768
Mitglied seit:
10. Februar 2013
sp_UserOfflineSmall Offline

Foto: Mehr als
115 Karten wurden während der letzten Veranstaltungen im Schwanen von
48 verschiedenen Personen ausgefüllt:

http://www.brunnentreff.de/wp-content/sp-resources/forum-image-uploads/bt2/2013/04/DSC03674d.jpg

Im Rahmen von vier Stadtgesprächen zum Thema Bahnhofsareal haben 48 Bürger (keine Doppelzählungen) insgesamt 115 Karten ausgefüllt.
Von den vielfältigen Anregungen waren und sind nicht nur wir überrascht! Das Ergebnis macht greifbar,
 

Haben Sie noch Punkte, die berücksichtigt werden sollen?

  • Was ist für Sie wichtig?
  • Was ärgert Sie?
  • Haben Sie Ideen und Vorschläge ?
Wenn ja, dann bringen Sie sich ein. Schweigen bringt uns nicht weiter.
Nutzen Sie den Brunnentreff >> http://www.brunnentreff.de!
Notieren Sie Ihre Vorstellungen, damit Ihre Nachbarn und interessierte Bürger davon erfahren, insbesondere aber auch die Politik und Verwaltung.
 
Informieren & mitmachen:
Es geht um unsere Stadt!
 
Hier die Karteninhalte:
 
Verkehr
1.         Fussgänger, Taxen und ÖPNV vom Auto- bzw. Durchgangsverkehr   räumlich trennen 
2.         Gleichmässig fließender Durchgangsverkehr (durch Kreisverkehre   und Einbahnstrassen) 
3.         Grösstmöglicher Abstand der neuen Verkehrsführung von   bestehender Bebauung (Austrasse, Lindenstrasse) 
4.         Nutzungsmöglichkeit der S-Bahn-Brücke an den 3 Hasen   berücksichtigen 
5.         Keine Erschliessung des Parkhauses über den Platz d. dtsch.   Einheit (dB-Store, PU-Ost)
6.         Parkplätze vor Ärztehaus und Lokki durch Verlegen der   Bushaltestelle und Schieben der Strasse 
7.         Tempo 30 – rechts vor links
8.         ruhender Verkehr (Parkplätze dort, wo sie auch tatsächlich   benötigt werden)
9.         Raab-Karcher (bessere Zufahrt und Erschliessung durch neue   “Spange”) 
10.     Radfahrkonzept   (Zollhaus, S-Bahn-Stierstadt, Bahnhof, Gymnasium und Drei Hasen) 
11.     Was   verbessert den Verkehrsfluss?
12.     Welche   alternativen Trassen für die Nassauer Strasse wurden geprüft?
13.     Wie teuer   ist ein Brückenbauwerk parallel zur S-Bahn über die Weingärten-Umgehung ?
14.     Wie   belastbar ist die parallel zur 3-Hasen-Brücke verlaufende S-Bahn-Brücke ?
15.     Welche   nachhaltigen Auswirkungen hat die Planung auf die Verkehrsinfrastruktur?
16.     Wie lange   dauert es, bis die Brücke an den 3Hasen sanierungsbedürftig wird ?
17.     Ziel-/Quellverkehr   berücksichtigen (Weißkirchen/Stierstadt/Bad   Homburg/Eschborn/Frankfurt/Kronberg) 
18.       kein Durchgangsverkehr mehr durchs Goetheviertel
19.       Kreisel an den Drei Hasen und in der Stadt
20.       Parkhaus-Anbindung nicht über Platz der dt. Einheit
21.       keinen Durchgangsverkehr für die Berliner Strasse
22.       Bedarf nach Dauerparkplätzen analysieren
23.       kein Durchgangsverkehr  durch Aumühlenviertel
24.       keine Zufahrt zum Parkdekck über den   Bahnhofvorplatz (PO)
25.       Wann ist Strassenbrücke 3-Hasen   sanierungsbedürftig?
26.       S-Bahn-Brücke Homburger Landstr. Prüfen und   berücksichtigen
27.       Gleichmässigerer Verkehrsfluss durch Kreisverkehre
28.       Rückbau der Fussgängerrampe PU-Ost für Bus-Bahnhof
29.       Ziel-/Quellverkehr von/Richtung Bad Homburg,   Eschborn und Frankfurt optimal anbinden
 
U-/S-Bahn, Bus & Taxen
1.         Berücksichtigung eines Übergangs von der U- zur S-Bahn   (U-Bahnring über Bad Homburg) 
2.         Busbahnhof in der Nähe des Bahnhofs (weg von vorhandener   Wohnbebauung) 
3.         Kein Ausbau der Bushaltestelle Nassauer Strasse in 2013,   solange noch kein Gesamtkonzept vorliegt. 
4.         Kurze und sichere Wege zum Umsteigen inkl. Taxen   (Umsteiger/Nutzer/U-/S-Bahn, Busbahnhof) 
5.           Bus-Halt erst mit Gesamtkonzept umbauen 
6.           kurze und sichere Wege für Bus-, Taxen- und   U-/S-Bahn-Fahrgäste
7.           Bus-Bhf. bei PU-Ost = kurze Wege für Umsteiger
 
Fußgänger/Schüler/Radfahrer
1.         Ausfahrt Tiefgarage Gymnasium berücksichtigen 
2.         Blockieren die Strasse, spucken, manche frech. Von 7:00 – 8:00   Uhr geht gar nichts und mittags auch. 
3.         Die Schüler laufen quer über die Gleise
4.         eindeutige Orientierung für Fussgänger (Adenauerallee, Bahnhof,   Gymnasium, Götheviertel) 
5.         Für die Schüler muss es einen eigenen Weg geben.
6.         Fusswegverbindung zwischen Feldbergschule und   Alfred-Delp-Strasse öffnen – derzeit unterbrochen
7.         Möglichst wenige Straßenquerungen mit der U- und S-Bahn 
8.         Tagsüber muss man einen Bogen um die spuckenden und rüpelhaften   Schüler 
9.         Was darf es zusätzlich kosten, unsere alten Bäume zu retten ?
10.       Schaffen neuer baumbestandener Spiel- und Ruheplätze 
11.       Radwege in allle Richtungen verzahnen = 3Hasen,   Gymi und andere Schulen, Stierstadt
12.       akzeptable Fusswege – werden sonst nicht genutzt   (wie neben Taxenstand)
 
Attraktivität/Wohnqualität/Umwelt
1.       Beibehaltung der Alleenwegs von Süd (Friedhof) nach Nord   (Vorstadt) 
2.       Bitte keine  direkte Blickachse vom Alleen-Springbrunnen auf die Weingärten-Umgehung!!!
3.       Die “Bhf-Kiost-Nutzer” waren echt ok zum Vergleich mit den arroganten   Yuppies von der Longe
4.       Keine Strasse, kein Gewerbe hinter dem Garten (Nassauer Str)
5.       Rettung der Nassauer Kastanienallee
6.       Schaffung eines nicht zu großen Bahnhofsvorplatzes mit   erlebbarem Abschluss durch markante Gebäude und Bäume
7.       Schülerhorden zwischen GK.HTS & Feldbergschule auf dem Weg   zum Bahnhof.
8.       Sitzplätze Eiscafe in der Adenauerallee mit niederiger Hecke   begrenzen
9.       Zu viele Bäume gefällt
10.     Platz für   Aussengastronomie, Parken und Gewerbe in der Adenauerallee (einseitig) 
11.     Qualität   des Wohnumfeldes durch Ruhe, Emissionsreduzierung und Schallschutz   verbessern 
12.     Raab   Karcher in die Drei Hasen
13.     Überdimensionierter   Platz zwischen U-Bahn-Halt und Nassauer Strasse 
14.     Raab   Karcher-Gelände nicht in Anspruch nehmen
15.     Übungsräume   für Nachwuchs-Bands im VGF-Haus (laut zu laut) 
16.     Was ist mit   dem Weg vor dem gerade erst sehr teuer sanierten Bahnhofsgebäude ?
17.     Welche Art  der Nutzung ist in dem neuen Baugebiet zwischen S-Bahn,  Nassauer Strasse bzw. Raab-Karcher
          vom Bahnhof bis zu den Drei Hasen vorgesehen ?
18.     Wie soll   der Schallschutz verbessert werden?
19.     Wünsche   alter Orscheler werden nicht berücksichtigt
20.     Adenaueralle   wurde platt gemacht – Lärmschutz nicht möglich
21.     Der Schall   kommt ungehindert von der Umgebung zum Park der Adenauerallee 
22.       neue baumbestandene Spiel- und Ruheplätze
23.       Lautstärke an- und abfahrender Stadtbusse
24.       Krach durch Anlieferung für Gymnasium-Kantine
25.       Wohn-Qualität durch Schall-/Emissionsreduzierung   erhöhen
26.       Denkmalgeschütztes Gebäude in der Allee wackelt,   wenn die U-Bahn vorbeifährt
27.       Warum wurden die Birken entlang der Lenaustrasse   entfernt?
28.       wenige verbliebene Bäume erhalten und gut pflegen
 
Stadtplanung
1.         Der zur Zeit gültige Bebauungsplan (Tunnel) aus dem Jahr 2002   bietet viele Vorteile.
            Wie viele der durchaus charmanten Planungselemente   kann man 2013 noch in die Planungen übernehmen ?
2.         deutlich spürbare Beruhigung und Begrünung im Bereich der   Wohnbebauung 
3.         Gelingt es, die Anwohner mit einem Kompromiss zufrieden zu   stellen ?
4.         Gibt es alternative Nutzungs- und Erschliessungsansätze für das   Güterbahnhofsareal?
5.         Ist es erlaubt, über den Rückbau des gerade erst fertig   gestellten,
            aber leider überdimensionierten U-Bahn-Platzes nachzudenken ?
6.         Muss ein neu zu erstellender Bebauungsplan zwingend besser sein   als der zur Zeit existierende ?
7.         Kann man es vertreten, die gerade erst fertiggestellte, aber   leider etwas zu groß geratene Rampenanlage
            an der PU-OST zugunsten eines   Busbahnhofs zurück zu bauen ?
8.         Keine Anliegerbeiträge in Form einer   Straßenbeitragssatzung 
9.         Oberursel ist einfach nur noch zum Wegziehen
10.       ohne   Gesamtkonzept errichtete Bauwerke wie “PU Ost” und   “U-Bahn-Station”
            verhindern saubere Planung weiterer Varianten (und   erhöhen Haushaltsdefizit) 
11.       U-Bahn-Anbindung Richtung Bad Homburg   berücksichtigen
12.       Beruhigung und Begrünung im Bahnhofsgebiets
13.       bedarfsgerechter Standort für Parkdeck 
14.       bedarfsgerechter Parkplätze rund ums Adenauer   Zentrum 
15.       Parkplätze am Rathaus für Käufer und Bürger   freigeben = Wirtschaftsförderung
16.       Gelände zwischen S-Bahn und Nassauer als   Mischgebiet vermarkten und nutzen
17.       auf überdimensionierten Vorplatz dominiert Beton   und Leere
18.       keine weiteren “Klotzbauten” wie's   Ärztehaus
19.       Bahnhofsvorplatz so gestalten, dass er zum   Verweilen einlädt
20.       Verbesserungsansätze ggü. bestendem   Bebauungsplan? 
21.       Wie will Stadt Anwohner konsensorientiert   einbinden?
22.       VGF-Haus = Übungsräume für Nachwuchs-Band
23.       Überdimensionierter U-Bahn-Bahnsteig und   Nassauer 
24.       keine weitere “Vergross-Stadtung” von   Oberursel
25.       Gehört das schöne Haus an der Gabelung   Nassauer/Berliner Str. noch der VGF?
26.       Parksituation vor Ärztehaus für Fussgänger   untragbar!!!
27.       U-Bahnbahnsteig zurückbauen, um Parkplätze für   Ärztehaus zu schaffen
28.       ohne Gesamtkonzept errichtete PU-Ost behindert   saubere Planung
 
Kosten   und Vermarktung
1.         Welche Ansätze würden die Vermarktung des Areals verbessern?
2.         Wie realistisch ist es, zahlungskräftige Abnehmer für diese   Parzellen zu finden ?
3.         Wie teuer ist eine Ampelanlage im Verhältnis zu eine mKreisel ?
4.         Wie teuer ist eine Verschwenkung der U-Bahn kurz vor der   Weingärtenumgehung ?
5.         Brücke billiger als Kosten für Erdaushub, Stützmauer &   Ampelanlage?
6.           Kosten für Strassenbrücke/Weingärtenumgehung
7.           Warum soll Raab-Karcher verlagert werden?
8.           Kosten von Ampelanlagen sowie jährliche   Wartungskosten 
9.           Kosten für U-Bahnverschwenkung vom Bahnwärterhaus
10.       Raab-Karcher-Gelände nicht in Anspruch nehmen =   bzgl. Preis erpressbar
11.       Bahnhofsvorplatz nicht nochmals verändern =   Kosten!
12.       Zusammenhängende Flächen sind besser zu vermarkten   als zerstückelte Flägen.
 
Informieren & mitmachen:
Es geht um unsere Stadt!
sp_PlupAttachments Anhänge
Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 99

Zurzeit Online:
5 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 0

Mitglieder: 180

Moderatoren: 6

Administratoren: 1

Forumsstatistiken

Gruppen: 4

Foren: 54

Themen: 1120

Beiträge: 6658

Neuste Mitglieder:

Ansgar Gartner, florian kelly, Alex Dalls, King Twelve, test user, RUPERT KÖHLER, Desmond Schraner, Peter Boell, Administrator, AKS

Moderatoren: Graham Tappenden: 1032, Bernd at Lokki: 1661, BrunnenTreff: 224, Facebook Kommentar: 338, BrunnenTreff.: 149, Facebook Kommentar.: 164

 

OpenStreetMap Karten sind © OpenStreetMap-Mitwirkende

Regionaler Flächennutzungsplan Ausschnitte sind © Regionalverband FrankfurtRheinMain

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Diese Webseite verwendet so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte "Session-Cookies". Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite “Datenschutzerklärung”.

Schließen