Avatar
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Match —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

sp_Feed RSS (Beitrag) sp_Related Verwandte Themen sp_TopicIcon
Seniorentreff soll im Alten Hospital bleiben
17. Februar 2015
19:38
Avatar
BrunnenTreff
Moderator
Members

Oberursel Moderators

PhorumUrsellis

Verified

Bauen Moderatoren

FAQ Editors
Forumsbeiträge: 224
Mitglied seit:
12. Februar 2013
sp_UserOfflineSmall Offline

Folgende Mitteilung erhielten wir per E-Mail vom CDU Stadtverband

Bürgermeisterkandidat Thorsten Schorr fordert:Seniorentreff soll im Alten Hospital bleiben!

Soll der Seniorentreff auch künftig sein Domizil im Alten Hospital haben oder muss die Stadt einen neuen, modernen Versammlungsort schaffen? Die Diskussion ging heiß hin und her bei einem Treffen der Oberurseler Senioren Union mit Bürgermeisterkandidat Thorsten Schorr. Dieser nahm eine klare Position ein und forderte: “Der Seniorentreff muss im Alten Hospital bleiben. Das ist der richtige Ort für diese wichtige Einrichtung.”

Ende letzten Jahres kam das plötzliche Aus für eine der ältesten Oberurseler Sozialeinrichtungen, den Seniorentreff im Alten Hospital. Eine Überprüfung des Gebäudes wegen geplanter Baumaßnahmen machte klar, dass das Gebäude den zeitgemäßen Anforderungen des Brandschutzes nicht mehr genügt. Das Angebot der Brandschützer, eine Übergangsregelung zu finden um in dieser Zeit brandschutztechnisch “nachzurüsten” nahmen die Verantwortlichen nicht an, berichtete Thorsten Schorr den Mitgliedern der Senioren Union. Stattdessen wurde der Betrieb von einem auf den anderen Tag eingestellt und in Ersatzräume verlegt. Die Vorsitzende der Senioren Union, Christel Michaelowa stellte daher die Frage in den Raum, ob das nicht das endgültige Aus am angestammten Ort bedeute. Schorr: “Das war eine Entscheidung verschiedener Bereiche der Verwaltung, die man zwar vertreten kann aber jetzt muss rasch entschieden werden. Ich bin klar dafür, den Treff in Oberursels Altstadt zu belassen, so wie es auch viele der regelmäßigen Besucher des Treffs bevorzugen.”

Gemeinsam müssten die Zuständigen im Rathaus rasch ein abgestimmtes Konzept für den Umbau vorlegen und dies auch mit den Besuchern des Treffs besprechen. “Für viele ältere Bürger ist diese Einrichtung von großer Bedeutung. Sie brauchen Klarheit, wie es weitergeht.” Gerade die zentrale Lage und das besondere Ambiente des Alten Hospitals mache den Charme der Einrichtung aus. Schorr erinnerte aber auch an die Bedeutung des Treffs für die Altstadt. “Zu Beginn der Altstadtsanierung wurde festgelegt, die Altstadt durch möglichst viele öffentliche Einrichtungen zu beleben, damit das frühere Zentrum unserer Stadt nicht reines Wohngebiet wird. Seniorentreff, Stadtbücherei und Vortaunusmuseum sind deshalb für die weitere Entwicklung der Altstadt wichtig.” Der Brandschutz verhindere den Betrieb der Einrichtung nicht, er mache ihn nur sicherer. Entscheidend sei, eine tragfähige Lösung zu finden, die Finanzierung sicherzustellen und einen Zeitplan zu erarbeiten. “Dann haben unsere älteren Mitbürger ihren Treff auch weiterhin mitten im Herzen unserer Stadt, denn da gehört er hin.”, sagte Schorr unter dem Beifall der Mitglieder der Senioren Union.

Wer Thorsten Schorr gerne persönlich Fragen stellen will ist herzlich eingeladen zum Dialogstand am Samstag, 21. Februar 2015 von 9:30 -12:30 Uhr vor dem Sporthaus Taunus in der Vorstadt.

18. Februar 2015
23:20
Avatar
Facebook Kommentar
Moderator
Members

Oberursel Moderators

PhorumUrsellis

Verified

Bauen Moderatoren
Forumsbeiträge: 338
Mitglied seit:
12. Februar 2013
sp_UserOfflineSmall Offline

Antworten im Oberurseler Forum auf Facebook: http://ow.ly/JhRm

Bernd Lokki Peppler: Bitte keinen “modernen” Versammlungsort !

Aber vielleicht sehen die “Senioren” das ja ganz anders
….im Gegensatz zu mir als nostalgischem Mittelalterfan ?

Katja Adler: Ein Seniorentreff muss barrierefrei, brandschutzsicher, bedarfsgerecht und gut für alle interessierten Senioren erreichbar sein. Beim denkmalgeschützten Alten Hospital steht jedoch das ein oder andere sehr in Frage. Allein für die Herstellung der Brandschutzsicherheit sowie Barrierefreiheit müssen mehrere Hunderttausend Euro in die Hand genommen werden. Gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist es dann jedoch immer noch nicht. Stellt sich die Frage, welche Senioren dies überhaupt nutzen können. Senioren mit Mobilitätseinschränkungen ist dies nur unzureichend möglich. Somit stünde die Bedarfsgerechtheit in mehrerer Hinsicht in Frage. “Modernere” Alternativen zu überlegen und anzubieten und offen zu diskutieren…nicht nur für eine Übergangslösung… wäre daher nur legitim.
Auch im ausgehenden Mittelalter ist insbesondere die Bürgerschaft Veränderungen gegenüber aufgeschlossen gewesen bzw. hat sie angestoßen und befördert …

Olaf Jochens: was sagen denn die Teilnehmer? Wo würden die sich denn gerne treffen?

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 99

Zurzeit Online:
6 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 0

Mitglieder: 180

Moderatoren: 6

Administratoren: 1

Forumsstatistiken

Gruppen: 4

Foren: 54

Themen: 1121

Beiträge: 6659

Neuste Mitglieder:

Ansgar Gartner, florian kelly, Alex Dalls, King Twelve, test user, RUPERT KÖHLER, Desmond Schraner, Peter Boell, Administrator, AKS

Moderatoren: Graham Tappenden: 1032, Bernd at Lokki: 1661, BrunnenTreff: 224, Facebook Kommentar: 338, BrunnenTreff.: 149, Facebook Kommentar.: 164

 

OpenStreetMap Karten sind © OpenStreetMap-Mitwirkende

Regionaler Flächennutzungsplan Ausschnitte sind © Regionalverband FrankfurtRheinMain

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Diese Webseite verwendet so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte "Session-Cookies". Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite “Datenschutzerklärung”.

Schließen