Avatar
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Match —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

sp_Feed RSS (Beitrag) sp_TopicIcon
Ausstieg aus der Atomkraft
21. Mai 2014
16:44
Avatar
Klaus Wiesner
Bommersheim
Mitglied
Members

Verified
Forumsbeiträge: 287
Mitglied seit:
25. April 2013
sp_UserOfflineSmall Offline

Spenden für die Energiebranche

Heute morgen höre ich doch in HRinfo, dass die Energiebranche von der Politik in die Kernenergie reingetrieben wurde, dann erstmal die Investitionen bezahlen musste und dann auch noch Rückstellungen für die Entsorgung. Dann will die Politik keine Stiftung zur Entsorgung gründen und die unverbesserliche alte Kampfgrüne Bärbel Höhn sagt auch noch: “Das Geld nehmen wir (dann ist es nicht mehr in der Konkursmasse), die Verantwortung bleibt bei der Industrie.”

Was soll man da tun?

Da bleibt nur Spenden für die Energiebranche.

Da die Spendenbereitschaft ja bekanntlich schnell abnimmt, sollte man auch unbedingt einen Energiesoli einrichten. Als Laufzeit schlage ich die Halbwertszeit der radioaktiven Rückstände des Endlagers vor. Das hätte auch den Vorteil, dass dann die 100. Generation nach uns noch weiss, wo das Endlager ist.

“Es muss am Ende vertretbar sein – auch für uns”, sagte Terium. (RWE Chef im Spiegel)

Jawohl, das find' ich auch.

Das gilt dann aber auch für mich oder?

21. Mai 2014
18:22
Avatar
Lothar Weise
Mitglied
Members

Verified
Forumsbeiträge: 62
Mitglied seit:
29. April 2013
sp_UserOfflineSmall Offline

Die armen Energieriesen! Hätten sie doch bloß früher schon so glaubhaft dargelegt, dass sie nur ein Opfer der Politik waren… Dann hätte ich nicht zu Greenpeace Energy gewechselt. Naja, es ist halt nicht so einfach, reich zu sein. Da gibt es dann nur Neider (Stromrebellen u.a.) und jeder will einem ans Geld (sieht man ja schon bei Dagobert Duck).

Und dann werden sie noch angemeckert wegen dem bißchen Dreck, dass sie unseren Kindern hinterlassen. Ich mache mir da ja keine Gedanken. So was regt doch die Kreativität und am Ende auch wieder die Wirtschaft an. Genauso wie die restliche Umweltverschmutzung, Klimawandel, Kriege etc. Da darf man nicht so kleinlich sein.

Wohin darf man denn Spenden? Das Geld, dass ich für eine Photovoltaikanlage sparen wollte, stelle ich dieser angeschlagenen Branche natürlich gerne zur Verfügung. Lohnt sich mit dem kommenden EEG ja sowieso nicht mehr…

22. Mai 2014
15:11
Avatar
Klaus Wiesner
Bommersheim
Mitglied
Members

Verified
Forumsbeiträge: 287
Mitglied seit:
25. April 2013
sp_UserOfflineSmall Offline

Spenden sollte man natürlich an einen Verein. Wir sind ja schließlich in Deutschland.

Es gibt noch einen weiteren wichtigen Grund. Der Verein sollte gemeinnützig sein,
dann wären die Spenden steuerlich absetzbar.

 

Wie könnte man das erreichen?

Nun ich denke, dazu müsste die “Systemrelevanz” (neu deutsch “too big to fail”) der Energieriesen festgestellt werden.

Wenn etwas systemrelevant ist, ist es für alle schädlich, wenn so etwas pleite geht. 

Also müsste im Umkehrschluss ein Verein, der ein derartiges Etwas unterstützt und damit seiner Pleite entgegen arbeitet, gemeinnützig sein.

Da die Energiebranche schon mit der Bundesregierung im Gespräch ist, müsste man der Vorstandsebene die Bürde aufhalsen (allen voran wahrscheinlich Hrn. Terium, weil er sich schon so weit vorgewagt hat), die argumentative Speerspitze zur Begründung der eigenen Systemrelevanz zu übernehmen.

Ich bin ganz gerührt. Ich könnte gleich spenden.

Aber nein … wir wollen uns nicht von voreiligen, impulsiven und unüberlegten Gefühlen hinreißen lassen und damit die Chance auf eine dreifache Win-Win Situation verspielen.

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 99

Zurzeit Online:
6 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 0

Mitglieder: 180

Moderatoren: 6

Administratoren: 1

Forumsstatistiken

Gruppen: 4

Foren: 54

Themen: 1120

Beiträge: 6658

Neuste Mitglieder:

Ansgar Gartner, florian kelly, Alex Dalls, King Twelve, test user, RUPERT KÖHLER, Desmond Schraner, Peter Boell, Administrator, AKS

Moderatoren: Graham Tappenden: 1032, Bernd at Lokki: 1661, BrunnenTreff: 224, Facebook Kommentar: 338, BrunnenTreff.: 149, Facebook Kommentar.: 164

 

OpenStreetMap Karten sind © OpenStreetMap-Mitwirkende

Regionaler Flächennutzungsplan Ausschnitte sind © Regionalverband FrankfurtRheinMain

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Diese Webseite verwendet so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte "Session-Cookies". Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite “Datenschutzerklärung”.

Schließen