Avatar
Erweiterte Suche

— Forumbereich —




— Match —





— Forum Optionen —





Minimale Suchwortlänge beträgt 3 Zeichen - die maximale 84

sp_Feed RSS (Beitrag) sp_Related Verwandte Themen sp_TopicIcon
Familie Yang aus Stierstadt
29. November 2013
00:30
Avatar
Graham Tappenden
Oberursel
Moderator
Members

Verified

Backstage

Technik

Global Moderators

TellMe Verwaltung

PhorumUrsellis

Bauen Moderatoren

FAQ Editors
Forumsbeiträge: 1032
Mitglied seit:
29. November 2012
sp_UserOfflineSmall Offline

Inzwischen dürfte die Sache mit der Familie Yang aus Stierstadt vielen in der Stadt bekannt geworden sein.

Hier sind einige Zeitungsberichten der letzten Wochen:

TZ: Familie Yang droht die Abschiebung (14.11.)

FR: Der beste Freund weint (14.11.)

TZ: Ortsbeirat setzt sich für Verbleib der Familie ein (15.11.)

TZ: Polizei weist Gewaltvorwurf zurück (16.11.)

OW: Breite Solidarität für Familie Yang (21.11., PDF Titelseite)

FR: Familie Yang ist noch da (22.11.)

TZ: 1600 Unterschriften für Verbleib der Yangs (23.11.)

FR: Angst bei jedem Klingeln (25.11.)

TZ: Bürger sehen hinter Familie Yang (26.11.)

OW: 1852 Unterschriften für Familie Yang (27.11., PDF Seite 10)

Auch waren Sie Thema eines Dringlichkeitsantrags in der Stadtverordnetenversammlung am 21.11.2013, mit dem die Stadtverordneten einstimmig beschlossen haben, die zuständigen Behörden und den Hessischen Landtag als Petitionsbehörde, die Abschiebung der Familie auszusetzn und der Familie aus humanitären Gründen ein dauerhaftes Bleiberecht in der BRD zu gewähren.

Am Montag (25.11.) waren dann zwei Vertreter von Amnesty International – Helmut und Ursula Ernst – bei der Sitzung des Ausländerbeirats und haben dort die Hintergrunde und aktuelle Situation erläutert.

So wurde es berichtet, dass Herr und Frau Yang beide als Asylbewerber nach Deutschland kamen, ohne Visum.  Frau Yang ist sogar mit 19 Jahren zu Fuß aus China nach Deutschland gereist.  Sie sind, trotz der gleichen Nachname, nicht miteinander verheiratet.

Ihre Asylanträge wurden abgelehnt, sie hatten aber keine Rückreisepapiere.  Ein Sprachkurs für Asylbewerber dürften sie nicht machen.  Gegen der Ablehnung der Asylanträge wurde Klage eingereicht, aber dies und auch ein Asylfolgeantrag wurden abgelehnt.

Im Eilverfahren wurde Abschiebeschutz beantragt, was ebenfalls abgelehnt wurde.

Bei Amnesty ist man die Meinung, die Gerichte hätten die Argumente der Familie nicht richtig zugehört bzw. berücksichtigt.  Eine Revisionsmöglichkeit soll es nicht geben.

Aufgrund der Asylfolgeauftrag von einem der Kinder wurde die Duldung bis zum 13.01.2014 verlängert.

Wie man in den Zeitungen lesen kann, hat einer der Kinder einen Herzfehler der in Gießen behandelt werden soll.  Da dies nicht das erste Kind ist, wird von Amnesty in Frage gestellt, ob die 2. und 3. Kinder überhaupt in China mit Krankenversorgung und eine Schulausbildung rechnen können.

Amnesty International hat nun einen Anwalt mit der Sache beauftragt.

Es gab relativ schnell eine Petition, die aber nur wenig Tagen lang unterschrieben werden konnte.  Trotzdem sind über 1.800 Unterschriften zusammengekommen.

Weihnachtsmarktaktion

Um diese Zahl weiter nach oben zu bringen stehen Mitgleider des Ausländerbeirats während des Weihnachtsmarkts im Foyer des Rathauses und sammeln weitere Unterschriften auf einer eigenen Petition.

So weit ich weiß, kann jeder unterschrieben, unabhängig von der Wahlberechtigung.  Wichtig ist nur, dass man nur auf einer Petition unterschreibt!

Die Aktion ermöglicht diejenigen, die letzte Woche nicht dazu kam bei der Kirche zu unterschreiben, dies beim Weihnachtsmarktbesuch nachzuholen.  Vor allem ist die Idee erst am Montag entstanden und innerhalb 3 Tagen umgesetzt worden, einschließlich die Organisation eines Platzes im Foyer.

 

bm-brum-petition-yang.jpg

Bürgermeister Hans-Georg Brum unterschrieb die Petition im Rathaus-Foyer am Donnerstag Abend.  Im Hintergrund sind (links) Dr. Franz Zenker, Vorsitzender des Ausländerbeirats und (rechts) Stadtkämmerer Thorsten Schorr.

 

sp_PlupAttachments Anhänge

--
Graham Tappenden
www.allthingsgerman.net/oberursel

2. Dezember 2013
10:45
Avatar
Facebook Kommentar
Moderator
Members

Oberursel Moderators

PhorumUrsellis

Verified

Bauen Moderatoren
Forumsbeiträge: 338
Mitglied seit:
12. Februar 2013
sp_UserOfflineSmall Offline

so wir haben wohl 255 Unterschriften gesammelt…wobei es hier nicht auf
die Menege ankommt, denn eine Petition an den Patitionsausschuß in
Wiesbaden kann auch eine EInzelperson schreiben…eine
“Mindestverzehrmenge” wie in Discos gibt es da nicht..es ist
auch ein völlig verkehrter Ansatz zu denken, daß mit der Menge der
Unterschriften, die Chancen auf einen positiven Ausgang steigen….die
Menge hat nichts mit der Entscheidung des Patitionsausschusses den
Inhalt dem Parlament in Wiesbaden vorzulegen……wir sind hier
innerhalb demokratischer Mechanismen und nicht auf irgendeinem
BAZAR….das wäre ja noch schöner…oder vielleicht die Idee: Je lauter
man brüllt, desto größer die Chance….so funktioniert Demokratie in der
Regel nichtFranz Zenker auf Facebook

Folgende Benutzer haben sich bei Facebook Kommentar für diesen nützlichen Beitrag bedankt:

Gisela Gruetzmacher
6. Dezember 2013
16:58
Avatar
Bernd at Lokki
61440 Oberursel
Moderator
Verified

Members

Backstage

Bahnhofsareal Verwaltung

Technik

Haushalt Verwaltung

PhorumUrsellis

Bauen Moderatoren
Forumsbeiträge: 1661
Mitglied seit:
3. Dezember 2012
sp_UserOfflineSmall Offline

Zu der Diskussion über “dieses inzwischen auch in der Presse diskutierten strittigen Bleiberechts einer Asylantenfamilie” kam ein Dank per Mail
…und die Empfehlung, Beratung und Hilfe der „Stiftung Pro Asyl e.V.“ in Anspruch zu nehmen, welche seit den 80iger Jahren – nicht nur in Hessen – auch in der Einzelfallhilfe sehr engagiert und sachkundig gewesen sei.

Voraussetzung für eine Problemregelung im asylrechtlichen Einzelfall sei nicht nur die Gewichtung des Sozialen, sondern insbesondere auch die auf den Einzelfall bezogene Analyse und Beurteilung der gesetzlich vorgeschriebenen Verfahrensschritte.

„Pro Asyl“ sei mit einem Büro auch in Frankfurt vertreten !

Folgende Benutzer haben sich bei Bernd at Lokki für diesen nützlichen Beitrag bedankt:

Gisela Gruetzmacher
20. Dezember 2013
18:54
Avatar
Franz Zenker
Mitglied
Members

Verified
Forumsbeiträge: 288
Mitglied seit:
14. Februar 2013
sp_UserOfflineSmall Offline

 

Hier ein Artikel in der Frankfurter Rundschau :

 

(gescannte Artikel entfernt)

 

20. Dezember 2013
18:59
Avatar
Graham Tappenden
Oberursel
Moderator
Members

Verified

Backstage

Technik

Global Moderators

TellMe Verwaltung

PhorumUrsellis

Bauen Moderatoren

FAQ Editors
Forumsbeiträge: 1032
Mitglied seit:
29. November 2012
sp_UserOfflineSmall Offline

Leider erlaubt uns die Frankfurter Rundschau nicht, Artikel hier in kompletten Länge zu wiedergeben.  Insbesondere wenn die Artikel nicht in der Online-Ausgabe enthalten sind.

 

In der heutigen Ausgabe der Zeitung wird berichtet, dass die Familie Yang nun einen ehrenamtlichen Deutschlehrer haben und auch jemanden, der während der Unterricht auf die Kinder aufpasst.

 

Es wurde auch berichtet, dass seit die Unterschriften beim Bürgermeister abgegeben wurden, weitere 600 hinzugekommen sind.  Dazu gehören auch die 230, die vom Ausländerbeirat gesammelt wurden.

Folgende Benutzer haben sich bei Graham Tappenden für diesen nützlichen Beitrag bedankt:

Bernd at Lokki

--
Graham Tappenden
www.allthingsgerman.net/oberursel

Zeitzone des Forums: Europe/Berlin

Am meisten Mitglieder online: 99

Zurzeit Online:
8 Gast/Gäste

Momentan betrachten diese Seite:
1 Gast/Gäste

Mitgliederstatistiken

Gastbeiträge: 0

Mitglieder: 182

Moderatoren: 6

Administratoren: 1

Forumsstatistiken

Gruppen: 4

Foren: 54

Themen: 1121

Beiträge: 6659

Neuste Mitglieder:

Marianne Pohlner, Sabine Pitschula, Ansgar Gartner, florian kelly, Alex Dalls, King Twelve, test user, RUPERT KÖHLER, Desmond Schraner, Peter Boell

Moderatoren: Graham Tappenden: 1032, Bernd at Lokki: 1661, BrunnenTreff: 224, Facebook Kommentar: 338, BrunnenTreff.: 149, Facebook Kommentar.: 164

 

OpenStreetMap Karten sind © OpenStreetMap-Mitwirkende

Regionaler Flächennutzungsplan Ausschnitte sind © Regionalverband FrankfurtRheinMain

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Mehr Informationen

Diese Webseite verwendet so genannte Cookies. Sie dienen dazu, unser Angebot nutzerfreundlicher, effektiver und sicherer zu machen. Cookies sind kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner abgelegt werden und die Ihr Browser speichert. Die meisten der von uns verwendeten Cookies sind so genannte "Session-Cookies". Sie werden nach Ende Ihres Besuchs automatisch gelöscht. Cookies richten auf Ihrem Rechner keinen Schaden an und enthalten keine Viren. Weitere Informationen finden Sie auf der Seite “Datenschutzerklärung”.

Schließen